Das Wohle von Müttern und Kindern…

Liebe Frau Hanna Fischer!
Ich habe über die Feiertage Ihren wunderbaren Film von einer Hebamme und Freundin zum Ansehen bekommen. Habe vor 10 und 8 Jahren 2 Kinder geboren am Hocker und in der Bankstellung. Trotz großem Kopfumfang meines Sohnes, konnte der Damm auch bei dieser Geburt durch die Gebärstellung und das Schieben geschützt werden. Ich bin in allen Ihren Überlegungen ganz auf Ihrer Seite! Vielen Dank für Ihre Arbeit zum Wohle von Müttern und Kindern!
Vielen Dank und ganz liebe Grüße
Monika S.

Die Jugend bekommt es mit…

Liebe Frau Fischer,
gestern habe ich mit Ihrer DVD, die Sie mir damals geschickt haben, eine Fortbildung für unsere Ärztinnen in der Facharztausbildung und für unsere jungen Hebammen gemacht. Thema: Hanna Fischer – eine berühmte Hebamme aus unserer Region. Vorstellung ihres Konzeptes zu Geburtsvorbereitung und Gebären. Und da sagte unsere neue Kreißsaal-Oberärztin Frau …, sie wäre bezüglich der Gebärhaltungen „nach Hanna Fischer“ ausgebildet worden. Ich denke, das wird Sie gewiss freuen, dass es jetzt schon eine junge Ärztegeneration gibt, die mit Ihrer Lehre arbeitet. Und dann ging eine rege Diskussion los. Wir in … werden sicher auch in Zukunft dafür sorgen, dass Sie und Ihre Vorstellungen bekannt und diese angewendet werden.
Mit den besten Wünschen
Ines V.
Leitende Oberärztin

Liebe Hanna,

also ich möchte Dir nochmals danken für Deine Impulse und das was sie bei mir ausgelöst haben. Hatte gestern Nacht wiedermal Dienst und konnte deine Tipps sehr gut und mit super Erfolg umsetzen.

Habe 2 Frauen entbunden und für jede wirklich viel Zeit gehabt, Stehen , Beckenbewegung, Seil, Stellungswechsel,  u.s.w.

… Dieser Frau ein schönes Geburtserlebnis zu ermöglichen ist Deiner Motivation an uns- +mich zuzuschreiben DANKE.

Eine andere Frau … asiatischer Herkunft gebar im Stehen, dieser Frau musste ich nichts von Beckenbewegung in der Wehe oder sonstiges  über Stellungswechsel sagen oder ermutigen sie tat es einfach so und es war total super. Beide haben ihr Kind nach der Schulterentwicklung selbst in Empfang genommen.

So ein befriedigendes und zutiefst bewegendes schönes Gefühl  hat mir echt gut getan.

Hanna danke für deine Arbeit !!! ( du darfst jetzt auch ein bisschen gerührt sein, ich bin es auch )

Habe heute Deine DVD angesehen…

Ich habe mir heute Dein Video angesehen, und möchte dich zu diesem Werk beglückwünschen. Das ist Dir absolut gelungen.

Zum Schluss hab ich zwar geheult wie ein Schlosshund, bin aber überglücklich das ich dieses Video habe.

Ich werde es mir immer wieder mal ansehen, und auf alle Fälle dann, wenn es bei mir mal so weit ist. :-))

Eine Entdeckung braucht seine Zeit

Ich habe ja vor meiner Ausbildung zur Hebamme Krankenschwester gelernt, und als ich in der Heb.Akademie war, tat ich mir an Anfang sehr schwer. Ich war sehr enttäuscht von den ersten Geburten die ich dort sah – ich hatte eine ganz andere Vorstellung von einer Geburt. Eigentlich wollte ich meine Ausbildung nach 1 Jahr wieder beenden. Ich tat mir sehr schwer … neben den Frauen zu sitzen, und ihnen dabei zuzusehen wie sie Schmerzen hatten. Ich wusste nicht, wie ich ihnen da helfen konnte. Ich hab das auch nie verstanden, warum eine Geburt schmerzhaft sein muss –     JETZT VERSTEH ICH ES!
Und als ich dann in einem anderen (etw. kleineren Spital) Geburten machte, blühte ich richtig auf, und sah eigentlich, wie natürlich und schön so eine Geburt auch ablaufen kann.
Und jetzt nach deiner Fortbildung bin ich wieder so motiviert, und auch ein Stück weit sicherer in meiner Betreuung der Frauen.
….
Ich find dich voll klasse!!

Eine wunderbare Geburt – Eine Hebamme berichtet

Hallo Hanna!
Ich war letztens bei deiner Fortbildung … Voll motiviert bin ich dann im nächsten Dienst an meine Arbeit gegangen. Ich war ja total von deinen Erläuterungen über den Gebärhaltungen, die Geburt, der Wehenschmerz, das „Warum eine Geburt so ist wie sie ist“ begeistert. Das hat bei mir wieder sehr viele „AHA“-Effekte ausgelöst. Denn eigentlich haben wir das ja in unserer Ausbildung auch gelernt, aber so richtig verstanden hab ich es erst nach deiner Fortbildung.
In meinem letzten Dienst hatte ich in der Früh eine Frau übernommen, die schon länger keinen Geburtsfortschritt hatte. Normalerweise würden uns die Ärzte in so einem Fall zu einer Synto-Inf. drängen, doch es war sehr viel los an dem Tag, und es hatte gerade kein Arzt für die Visite im KRZ Zeit. 🙂 Also fing ich an mit der Frau zu „turnen“ (*gg*), Erhöhte Seitenlage – Stehend am Seil haltend – „Lambada“. Nach ca. 1 h Stunde bemerkte ich wie der Kopf tiefer tritt. Die Übungen gingen weiter.
Zusätzlich fing ich an mit der Frau zu tönen (sie hat auch gut mitgemacht) – aber das erstaunliche war, als sie sagte: „Komisch jedesmal wenn ich mein Kiefer locker lasse, merke ich wie das Baby tieferrutscht!“ –  TOLL ODER!
Das hat mich voll motiviert. Innerhalb von 4h nach Übernahme der Frau kam der 4000g schwere David spontan zur Welt. Ich und natürlich auch seine Mutter waren überglücklich.
Ich werde versuchen weiterhin so zu arbeiten
Ganz liebe Grüße
Hebamme Tina